www.online-roman.de       www.ronald-henss-verlag.de

Der Schwan

Christian Herrmann


Ein Gänseschwarm lebte auf einem Bauernhof. Die Gänse hatten viel Platz, einen großen Teich und eine herrlich saftige Wiese. Eines Tages kam ein Schwan auf den Hof.
Er hatte sich verflogen. Es gefiel ihm aber dort so gut, dass er sich einfach unter die Gänse mischte.
"Du bist keine von uns!", schnatterten die Gänse.
"Doch, doch", sagte der Schwan, "ich bin eine ganz besonders schöne Gans!"
Die Gänse schüttelten den Kopf. "Du wirst schon sehen, was du davon hast", sagten sie und watschelten davon.
Der Schwan blieb einfach auf dem Gut und ließ es sich unter den Gänsen gut gehen.
Eines Tages, als der Schwan auf dem Teich schwamm, tauchte ein Frosch auf.
"Was machst du hier?" fragte der Frosch. "Du bist keine Gans. Du gehörst nicht hierher."
"Oh doch", sagte der Schwan überheblich, "Ich bin eben eine besonders schöne Gans" und schwamm arrogant davon.
Eines Tages stolzierte der Schwan am Schweinestall vorbei. Da riefen die Schweine "Was machst du hier, du bist doch keine Gans!"
"Oh doch", antwortete der Schwan, "ich bin eine besonders schöne Gans."
Die Schweine grunzten kopfschüttelnd: "Du wirst schon sehen, was du davon hast."
Doch der Schwan hörte nicht auf die Warnungen der anderen Tiere und ließ sich weiterhin zwischen den Gänsen durchfüttern.
So zog das Jahr ins Land. Der Schwan war fett geworden aber das war ihm egal. Es konnte ihm nicht besser gehen.
Als der Herbst kam wurden die Gänse unruhig. "Bald wirst du sehen, was du von der Schmarotzerei hast!" schnatterten sie.
Aber der Schwan ignorierte ihre Rufe.
Eines Tages kam der Bauer ins Gatter. Er schaute sich unter den verängstigten Gänsen um. Da erblickte er den Schwan. "Oh. Was haben wir da ein prächtiges Exemplar von Gans!", rief er entzückt.
"Nein!", schrie der Schwan, als der Bauer ihn am Hals packte und ins Haus schleppte. "Du täuschst dich. Ich bin keine Gans, ich bin ein Schwan!"
Doch der Bauer hörte nicht auf seine Worte und brachte ihn in die Küche, wo seine Frau schon mit dem Schlachtbeil wartete.
"Ach, Frau", sagte der Bauer, als die Familie das Mahl beendet hatte, "selten hatten wir eine so schmackhafte Gans!"
Die Gänse, die das geschehen im Haus durchs Fenster verfolgt hatten, schnatterten: "Da siehst du nun, was du davon hast!" und watschelten davon.



Eingereicht am 02. Januar 2005.
Herzlichen Dank an die Autorin / den Autor.
Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise, bedürfen der schriftlichen Zustimmung der Autorin / des Autors.


Wenn Sie einen Kommentar abgeben möchten, benutzen Sie bitte unser Diskussionsforum. Unsere Autorin / unser Autor ist sicherlich genau so gespannt auf Ihre Meinung wie wir und all die anderen Leser.



»»» Kurzgeschichten Kinder, Märchen, Fantasy «««

»»» Kurzgeschichten: Überblick, Gesamtverzeichnis «««

»»» HOME PAGE «««