www.online-roman.de       www.ronald-henss-verlag.de
Kindergeschichten, Kindergeschichte, Kurzgeschichte, Kinder, Märchen, Fantasy

Vorsorge U9

© Ingrid Linnenberger


Anna ist heute sehr aufgeregt. Sie ist fünf Jahre alt, geht schon lange in den Kindergarten und sie soll heute zum Kinderarzt wegen einer Vorsorgeuntersuchung.
Der Termin ist in einer halben Stunde. Mama hat das Vorsorgeheft eingesteckt und den Impfpass. Anna freut sich schon auf das Wartezimmer. Dort gibt es tolle Sachen zum Spielen. Blöd ist nur, wenn so viele Babys da sind. Da muss sie immer leise sein und aufpassen, dass der Turm nicht umkippt, den sie so gerne mit Lego-Bausteinen baut.
Sie hat einmal einen großen Turm gebaut und bumms ist der umgekippt. Es war ganz schön laut und da haben zwei Babys geweint, weil sie erschrocken sind. Anna hat ihre Mutter angeschaut und die hat böse geguckt und den Kopf geschüttelt.
Anna kommt mit ihrer Mutter in die Praxis und Anna stürmt direkt ins Wartezimmer. Dort sitzen zwei Erwachsene und drei größere Kinder lesen in Bilderbücher. Sie zieht ihre Jacke aus und hängt ihn an den Kleiderhaken. Der ist extra für Kinder. Da kann sie prima ihre Jacke alleine aufhängen.
Zielstrebig geht sie an den Tisch mit den Bausteinen. Dann kommt ihre Mutter ins Wartezimmer und nimmt Platz. "Mama, wann kommen wir denn dran? Dauert das noch lange?", fragt Anna. "Nein, wir werden bald aufgerufen", erwidert ihre Mutter, die sich eine Zeitschrift genommen hat und darin blättert.
Anna nimmt einen Baustein nach dem anderen und der Turm wird immer höher. Sie ist gespannt, wann er umkippen wird. Vorsichtig setzt sie einen Stein auf den anderen. Die anderen Kinder beobachten das Schauspiel ganz genau. Dann geht die Tür auf und ein nettes Fräulein sagt: "Anna kommst du bitte?" Ausgerechnet jetzt ...
Die Sprechstundenhilfe steht freundlich lächelnd an der Tür und schaut Anna an. Enttäuscht betrachtet sie sich noch einmal den Turm, gibt ihrer Mutter die Hand und beide verlassen das Wartezimmer. Sie gehen durch einen kleinen Flur zum Sprechzimmer. Dort steht eine Liege, ein Wickeltisch, ein Stuhl, ein Hocker, ein Schrank mit Glastüren, es gibt viele Bilder an der Wand und über dem Wickeltisch hängt ein buntes Mobile.
Die freundliche Sprechstundenhilfe bittet Anna, sich auszuziehen bis auf die Unterwäsche. Ihre Mutter hilft ihr dabei. Sie ist gerade am Strümpfeausziehen, als der Kinderarzt zur Tür herein kommt. Anna sieht ihn und ihr Herz beginnt schnell zu klopfen. Ein bisschen aufgeregt ist sie schon. "Hallo Anna, du bist ja ganz schön gewachsen. Geht's dir gut?" Sie nickt mit dem Kopf. "Ich werde dich nun wiegen, deine Körpergröße und deinen Kopfumfang messen". Als die Messungen beendet sind, muss sich Anna noch einem Hörtest unterziehen und einen Sehtest machen. Sie findet die Untersuchungen sehr interessant und lustig.
Jetzt muss sie noch auf einem Bein hüpfen und dabei kann sie sich das Lachen nicht verkneifen, Das war aber auch pipileicht. Das kann doch jedes Baby. Im Anschluss daran will der Kinderarzt, dass sie den Seiltänzergang vorführen soll. Er macht es ihr vor und Anna tippelt hinterher. Sie muss sich schon konzentrieren. Doch sie hat keine Schwierigkeiten und es hat Spaß gemacht.
Sie darf sich wieder anziehen und Mama und der Arzt unterhalten sich, während sie mit dem Reißverschluss ihrer Jacke kämpft. Anna darf sich an den Tisch setzen und sie bekommt einen Malblock und viele Buntstifte. Dr. Ladwein zeigt ihr Bilder mit geometrischen Figuren und die sie abmalen soll. Kein Problem für Anna. Das Dreieck hat sie grün, den Kreis blau und das Viereck rot gemalt.
"Das hast du gut gemacht, Anna. Jetzt zeige ich dir noch ein paar Bilder und du sagst mir welche Gegenstände du siehst." Er zeigt ihr ein Bild nach dem anderen und Anna sagt: "Eine Uhr, eine Giraffe, ein Baum, ein Zaun, eine Fahne, ein Huhn, eine Lokomotive..."Prima!", sagt Dr. Ladwein, "das hast du gut gemacht" Anna ist sehr stolz und strahlt ihre Mutter an. "Jetzt erzähle mir noch, was du so im Kindergarten machst" Und sie berichtet, dass sie gerne in den Kindergarten geht, dass sie dort viele Freundinnen hat, dass sie am liebsten in der Puppenecke spielt, dass einige Jungen blöd sind, dass die Erzieherin nett ist, dass die Kinder im Stuhlkreis singen und vorgelesen bekommen, dass es dort kleine Toiletten gibt und dass Cynthia schon mal in die Hose gemacht hat.
Der Kinderarzt hört aufmerksam zu und als sie fertig ist, muss er lachen und wünscht ihr noch viel Spaß im Kindergarten. Er ist mit ihr sehr zufrieden. Dann greift er nach einer Kiste und sie darf sich Süßigkeiten oder kleine Spielsachen aussuchen. Anna fragt, ob sie auch beides haben kann. Dr, Ladwein lacht und sie darf sich bedienen.
"Kann ich schon mal ins Wartezimmer? Ich muss meinen Turm noch zu Ende bauen". Der Kinderarzt verabschiedet sich von Anna und sie flitzt in das Wartezimmer. Dann unterhält er sich noch mit ihrer Mutter, die ihm den Impfpass gezeigt hat. Es ist alles in bester Ordnung mit Anna.



Eingereicht am 05. März 2006.
Herzlichen Dank an die Autorin / den Autor.
Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise, bedürfen der schriftlichen Zustimmung der Autorin / des Autors.


Wenn Sie einen Kommentar abgeben möchten, benutzen Sie bitte unser Diskussionsforum. Unsere Autorin / unser Autor ist sicherlich genau so gespannt auf Ihre Meinung wie wir und all die anderen Leser.



»»» Kurzgeschichten Kinder, Märchen, Fantasy «««

»»» Kurzgeschichten: Überblick, Gesamtverzeichnis «««

»»» HOME PAGE «««