www.online-roman.de       www.ronald-henss-verlag.de
Kurzgeschichte Kurzgeschichten

Gottes Gabe

Von Helen Reinhardt


Eines Tages, vor unendlich langer Zeit, sandte Gott Engel auf die Erde, um die Menschen zu beschützen. Jeder Mensch erlangte einen dieser Engel. Obwohl es keiner bemerkte, dass er ab diesem Moment einen guten Geist neben sich schweben hatte, der ein Leben lang über ihn wacht. Nicht beachtet, aber immer bei einem; flogen die großen, bleichen Geflügelten umher. Schon bald fühlten sich die Schutzpatrone allein, sie wollten auch beachtet und geliebt werden.
Sie vermissten die Wärme und die Liebe Gottes. Traurig sah Gott vom Himmel herab; er hatte es doch nur gut gemeint. Die Menschen hatten sich doch immer ein Wunder gewünscht, weil sie nicht mit all diesen Krankheiten und Kriegen leben wollten. Jetzt war es allerdings zu spät, jetzt konnte Gott seine Boten nicht mehr zurück holen!
Und so verschwanden viele Engel wieder, sie lösten sich von Kummer gequält, einfach in Luft auf. Andere blieben standhaft; hofften, dass ihr Schützling doch noch bemerkte, dass ihn etwas unbegreifliches umgab. Die Jahre verstrichen, fast alle Engel waren verschwunden. Da fingen die Menschen erstmals an über sogenannte Schutzengel zu reden, welche immer an ihrer Seite wären und sie unentwegt beschützten.
Gott war erfreut und verwundert zugleich; er hatte die Hoffnung auf Lob schon lange aufgegeben. Aber er weigerte sich trotz seiner Freude, wieder Engel zur Erde zu entsenden.
Es gab nur wenige, die von ihrem Schutzengel Bescheid wussten, und dabei blieb es, könnte man jetzt sagen. Aber da täuscht ihr euch: Es gibt auch heute noch diese Schutzengel. Sie weilen immer noch unter uns, um über uns zu wachen. Es ist die gute Seele, die einem alles verständlich erklärt, wenn man etwas nicht richtig versanden hat. Es ist die gute Seele, die einem an der Kasse Geld leiht, wenn man nicht genug bei sich hat. Es ist die gute Seele, die einem hilft, wenn man in Schwierigkeiten steckt.
In jedem von uns steckt ein Teil von den Jahrtausende alten Wesen, die unbeachtet über uns wachten. Man muss diesem Teil nur die Chance lassen, sich befreien zu lassen.
Genau das ist die Gabe Gottes. Denn er hat uns niemals verlassen, immer wollte er nur das Beste für uns. Wir müssen nur lernen seine Gabe anzunehmen.



Wenn Sie einen Kommentar abgeben möchten, benutzen Sie bitte unser Diskussionsforum. Unsere Autorin ist sicherlich genau so gespannt auf Ihre Meinung wie wir und all die anderen Leser.



»»» Kurzgeschichten Alltag «««

»»» Kurzgeschichten: Überblick, Gesamtverzeichnis «««

»»» HOME PAGE «««



Eingereicht am 24. Januar 2004.
Herzlichen Dank an die Autorin.
Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise, bedürfen der schriftlichen Zustimmung der Autorin.