www.online-roman.de       www.ronald-henss-verlag.de
Kurzgeschichte

Ich weiß Bescheid

© Karl Köckemann


Mein Leben ist toll. Überall gibt's was zu sehen, was zu hören. Ich bin cool drauf, weiß über alles Neueste bescheid. Disco, Party, Musik, Jungs, Mädels, abstrampeln, saufen, quatschen, alle super drauf. In meinem Outfit muss ich mich wohlfühlen. Meine Jeans, mein T-Shirt, mein Pullover, meine Schuhe, meine Uhr. Ich. Mein Armband, meine Halskette, mein Piercing, mein Tatoo, mein Duft, mein Portemonnaie, meine Kontaktlinsen, mein Hair-Styling-Gel. Sowas trag' nur ich. - Ich kleid' mich, also bin ich.
Langweilige Momente kommen wenig. Schnell weg. Keine Zeit. Möchte Spaß. Was könnt' ich tun?
Radio, CD-Player, Diskman, MP3-Stick, i-Pod, Dolby-Surround-Sound. - Ich höre, also bin ich.
Fernseher, Satelliten-Receiver, Videorekorder, DVD-Player, X-Box, Home-Cinema-Center, Kino, Shoppen, Multimedia-PC, Internet, knallig-bunt-poppige Zeitschrift. - Ich sehe, also bin ich.
Bodenglanz, Weichspüler, Aroma-Tee, Badezusatz, Haar-Shampoo, Dusch-Gel, Parfüm, Duftkerze, Räucherstäbchen. - Ich rieche, also bin ich.
Alcopop-Getränk, Multi-Geschmack-Limo, Energy-Drink, Bier, Instant-Cappuchino, Kakao, Misch-Tee, Cremekaffee, Döner, Flips, Cracker, Peanuts, Weingummi, Gewürzchip mit Dip, Essen nur mit Senf oder Ketchup oder Mayonnaise, mehr Gewürz, mehr Zucker. - Ich schmecke, also bin ich.
Darauf hab' ich jetz' kein Bock. Auch nich' gleichzeitig.
Was, 'n Buch lesen? Is' doch ätzend. - Freunde treffen! Worüber quatschen? Is' eh ejal. Die Stimmung, Laune, wie was gemeint ist oder nicht, ob das mir passt oder 'nem andern oder nicht. Mode, In und Out, Trends. Ich erleb' so viel, die ja auch, dass müssen wir alles wissen. Leben ohne Handy ist wie Sterben ohne Sarg. - Ich quatsche, also bin ich.
Zigarettenschachtel, Kronkorken, Pizzakarton, Schokoladenpapier, Bonbontüte, Tetra-Pak, Plastikflasche, Pommes-Schale, Holzgabel, Blisterpackung, Alufolie, Brötchenkrümel, Papiertasche, Frischebox, Zahnstocher. Zwei linke Hände schrotten alles. Grins. - Ich zerbrauche, also bin ich.
René Descartes? Nie gehört. Nicht der Bringer, mein bekloppter Nachbar. Dat musse dir mal anhörn, wat der sons' noch sagt: "Wer sich stets zu wohl behagt, ist nicht wenig kompliziert. Ich verzichte, also bin ich." Is' das 'n Spinner!



Eingereicht am 11. April 2006.
Herzlichen Dank an die Autorin / den Autor.
Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise, bedürfen der schriftlichen Zustimmung der Autorin / des Autors.


Wenn Sie einen Kommentar abgeben möchten, benutzen Sie bitte unser Diskussionsforum. Unser Autor ist sicherlich genau so gespannt auf Ihre Meinung wie wir und all die anderen Leser.

»»» Kurzgeschichten Alltag «««
»»» Kurzgeschichten: Überblick, Gesamtverzeichnis «««
»»» HOME PAGE «««