www.online-roman.de


  Lust am Lesen     Lust am Schreiben  




Meine Freundin und ich!

Stefanie Berkei


Ich lernte sie kennen an einem Mittwoch vor 5 Jahren. Der erste Kontakt, der erste Smalltalk, die ersten Eindrücke. Das alles bleibt mir unvergessen. Es schien perfekt und das Glück war kaum zu ertragen.
Ich, zwei Jahre älter und dennoch machte das nie einen Unterschied.
Jeden Tag erlebten wir den Schmerz, die Freude, das Glück und das Unglück in gemeinsamen Atemzügen. Hand in Hand traten wir dem Leben gegenüber, als könne uns nichts erschüttern. Niemand konnte uns zerbrechen, keiner das Band zerreißen, das uns in unserer gegenseitigen Verbundenheit und Zuneigung verband.
Doch die Tage wurden dunkler, kälter und drückender. Und wo kein anderer uns auseinander brechen konnte, brachen WIR unseren gemeinsamen Bund ... ohne große Worte. Lügen und Enttäuschungen zerrissen uns innerlich und äußerlich. Es schien alles verloren und es tat so weh ...
Dennoch sollte es nicht das Ende sein. Unsere Herzen siegten über den Stolz, den Verstand, die Enttäuschung die der eine dem anderen verursacht hatte. Und wir rafften uns auf ... immer wieder und wieder.
Und doch geschah es mehr als einmal, dass jeder von uns litt ... unter der Trennung, die jedes Mal aufs Neue ewig und für immer schien.
Mir blutete das Herz mehr als nur einmal. Es brannte und schmerzte so sehr und alles was ich tun konnte, war zu versuchen, zu vergessen. Doch Liebe und Freundschaft lassen sich nicht überlisten. Heute blicke ich zurück und ich habe Angst, dass der Schmerz wiederkommt. Wir haben uns verändert, sind älter geworden und in unseren Erfahrungen mit- und umeinander gewachsen.
Doch sind wir nicht vor weiteren Fehlern gefeit.
Doch diesmal weiß ich, dass, wenn der Schmerz wiederkehrt, ich ihn wieder bewältigen kann, weil ich weiß, dass die Freundschaft am Ende siegt. Dass die Liebe sich nicht austricksen lässt und dass meine Freundin eine wahre Freundin ist ... meine Freundin. Mit einem Herz voll Güte, Wärme, Verstand und Sensibilität ... aber vor allem voll Liebe.
Und solange wir diese eine Liebe teilen, werden auch unsere Herzen niemals voneinander loslassen ... in ewiger Freundschaft verbunden.
Diese kurze Geschichte widme ich meiner wertvollen Freundin Vanessa, aber auch allen anderen Menschen, die die Hoffnung an wahre Freundschaft durch persönliche Erfahrung vielleicht schon fast aufgegeben haben.
Vergesst niemals: Freundschaft ist ein Band, das niemals zerreißt, wohin das Leben uns auch führt und was immer es an unliebsamen und schönen Überraschungen für uns bereithält.



Eingereicht am 27. Oktober 2004.
Herzlichen Dank an die Autorin / den Autor.
Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise, bedürfen der schriftlichen Zustimmung der Autorin / des Autors.


Wenn Sie einen Kommentar abgeben möchten, benutzen Sie bitte unser Diskussionsforum. Unser Autor ist sicherlich genau so gespannt auf Ihre Meinung wie wir und all die anderen Leser.

»»» Kurzgeschichten Alltag «««
»»» Kurzgeschichten: Überblick, Gesamtverzeichnis «««
»»» HOME PAGE «««